OKTV-RLPFilmcamp Südwestfacebook

Integrationsprojekte - TV

Veranstaltungsaufzeichnung: Fachtagung „medien.vielfalt.integration“ in Stuttgart

Das Bildungszentrum BürgerMedien (BZBM), die baden-württembergische Landesanstalt für Kommunikation (LFK) und das Landesbüro der Friedrich-Ebert-Stiftung haben die bundesweite Fachtagung „medien.vielfalt.integration“ in Stuttgart zum Themenschwerpunkt „Flüchtlinge und Medien“ veranstaltet.

Im vorgeschalteten Praxisworkshop, der schon vormittags gestartet wurde, konnten unterschiedliche Bürgermedienprojekte aus der Schweiz, Österreich und Deutschland präsentiert werden. Während der anschließenden Fachtagung haben Vertreterinnen und Vertreter aus Rundfunk, Politik und Zivilgesellschaft folgende Fragen diskutiert:

Was hat sich bei der Gestaltung von Serviceangeboten und programmlichen Angeboten zum Thema Integration bewährt? Welche Rolle können und sollen die Medien hier in Zukunft aus der Sicht der Bürgerinnen und Bürger, der Politik, der Hilfsorganisationen vor Ort und der Geflüchteten und Zuwanderer spielen?

Das Team vom OK54 Bürgerrundfunk war vor Ort und hat die Veranstaltung aufgezeichnet.

Ort: Stuttgart / Trier
Bundesland: Baden-Württemberg / Rheinland-Pfalz
Bürgermedium: OK54 Bürgerrundfunk Trier
Ansprechpartner/-in: Sebastian Lindemans
Kontakt: mail[at]ok54.de
Link: facebook | youtube

Geflüchtete erzählen

Für deutsche Eltern ist es kaum vorstellbar: Jugendliche alleine auf der Flucht- jetzt sind sie in Trier angekommen und die Familie nach wie vor weit entfernt im Krieg. Vier minderjährige unbegleitete Flüchtlinge berichten vor der Kamera von Beata Wyzgol selbst über Ihre Erfahrungen, Hoffnungen und Gefühle.
Der Beitrag wurde im Rahmen eines freiwilligen sozialen Jahres (FSJ) für den rheinland-pfälzischen Bürgermedienstandort in Trier produziert.

Ort: Trier
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Bürgermedium: OK54 Bürgerrundfunk Trier
Ansprechpartner/-in: Sebastian Lindemans
Kontakt: mail[at]ok54.de
Link: facebook | youtube

oneworld! - Interkulturelles TV-Magazin

Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, junge Freiwillige aus Magdeburg, Studenten aus Magdeburg und der Welt arbeiten zusammen in einem Magazin, berichten aus bekannten und unbekannten Welten und zeigen die unterschiedlichen Lebenswelten in Magdeburg und Sachsen-Anhalt. Die Themen sind Interkulturelles, Migration, Integration, Respekt und Völkerverständigung. In gemischten Teams erarbeiten die Teilnehmenden von der Idee, dem Konzept über die Organisation der Drehtermine sowie deren Durchführung bis zur Sichtung und zum Schnitt des Materials jeden Beitrag gemeinsam und je nach Fähigkeiten eigenständig. Hauptziele sind das Kennenlernen und Akzeptieren verschiedener Kulturen und die Schaffung von Öffentlichkeit: “oneworld!” sind Menschen aus aller Welt, die zeigen wollen, dass Magdeburg eine Stadt und Sachsen-Anhalt ein Land ist, in dem das Zusammenleben von Menschen aus aller Welt gelingen kann.

oneworld! wird unterstützt von der Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt, der F.C. Flick Stiftung, der Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt, dem Bistum Magdeburg und der Stadtsparkasse Magdeburg.

Ort: Magdeburg
Bundesland: Sachsen-Anhalt
Bürgermedium: Offener Kanal Magdeburg
Ansprechpartner/-in: Vesile Sarıtaş
Kontakt: oneworld[at]ok-magdeburg.de
Link: facebook | youtube

Die neuen Deutschen - Über Menschen, Kulturen und Identität

Cansu Güler, Ali Müller, König Bansah und Dino de Lutiis. Sie leben in Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg und berichten von ihren Wünschen und Ängsten, ihren Gedanken über das Leben und Sterben und von einer großen Gemeinsamkeit – sie sehen sich nicht als Ausländer, sondern als vollwertige Deutsche, die auch hier ihre Heimat haben; sie sehen sich nicht als Gegenentwurf zu den Menschen, deren kultureller Ursprung in Deutschland ist, sondern als Teil einer neuen, deutschen, multikulturellen und weltoffenen Generation. Der Dokumentarfilm „Die neuen Deutschen“ wird gefördert von der Karin und Carl-Heinrich Esser Stiftung Mannheim und entstand in Kooperation mit Dr. Wolfgang Ressmann vom Offenen Kanal-TV Ludwigshafen. Gülsüm Serdaroglu realisierte dieses Projekt mit tatkräftiger Unterstützung angehender Mediengestalter Bild & Ton im Rahmen der Ausbildung beim Offenen Kanal Ludwigshafen.

Ort: Ludwigshafen
Bürgermedium: OKTV Ludwigshafen
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Ansprechpartner/-in: Gülsüm Serdaroglu / Dr. Ressmann
Kontakt: serdaroglu[at]gmx.de / ressmann[at]lmk-online.de
Link: facebook | youtube

Von Damaskus nach Offenbach – Wie Integration durch Medienarbeit gelingen kann

Als Reaktion auf die Migrationsbewegungen hat der Bund im Dezember 2015 ein Sonderkontingent im Bundesfreiwilligendienst (BFD) für den Bereich Flucht und Asyl bereitgestellt. Plätze im Rahmen dieses Sonderkontingents sind auch im Tätigkeitsfeld Kultur und Bildung für Menschen mit Fluchterfahrungen oder in der Arbeit mit Geflüchteten möglich. Der BFD soll Flüchtlingen die Chance geben, zu arbeiten und praktische Erfahrungen zu sammeln.

Seit dem 15. April 2016 sind die Brüder Mohammad Ghiath und Mohammad Ghaleb Safi Al Asali (23 und 21 Jahre) im Medienprojektzentrum Offener Kanal Rhein Main (MOK) als Bundesfreiwillige tätig. Auch wenn es mit der deutschen Sprache noch nicht ganz rund läuft: Die digitalen Medien und die Bildsprache beherrschen die jungen Männer aus Damaskus. Das freiwillige, bezahlte Praktikum ist zunächst auf sechs Monate ausgelegt.

Ort: Offenbach / Frankfurt
Bundesland: Hessen
Bürgermedium: MOK Rhein-Main
Ansprechpartner/-in: Nadine Tepe
Kontakt: tepe[at]mok-rm.de
Link: facebook

Afghan-ist-an - der erste Schritt zur Aufklärung

„Afghan-ist-an - der erste Schritt zur Aufklärung“ ist die Talkshow rund um Afghan_innen, Afghanistan und das afghanische Leben in Hamburg. Jede Ausgabe behandelt ein Schwerpunktthema, mit dem sich Afghanen in Deutschland häufig konfrontiert sehen. Moderator Qais Zazai und seine Gäste bringen ihre Perspektiven zu Themen wie, „Das Leben eines Afghanischen Flüchtlings in Hamburg“, „Rassismus – Ein Leben mit Migrationshintergrund“, „Umbrüche in Europa und den arabischen Ländern“ ein.

Ort: Hamburg
Bundesland: Hamburg
Bürgermedium: TIDE (TV)
Ansprechpartner/-in: Kolja Hoock
Kontakt: k.hoock[at]tidenet.de
Link: Mediathek 

Diese Webseite nutzt Cookies
Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher.
Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklören Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.