OKTV-RLPFilmcamp Südwestfacebook

Details

16.06.2014

Filmcamp Südwest - länderübergreifendes Kooperationsprojekt

Insgesamt 10 junge Filmschaffende konnten Erfahrungen austauschen


Workshop 1 - Storyline und Character Development

Workshop 2 - Regie und Schauspielführung

Workshop 3 - Schnitt und Animation


In Mannheim konnten beim ersten Filmcamp Südwest vom 28. Mai bis 01. Juni 2014 zehn junge Filmschaffende zwischen 18 und 27 Jahren ihr Wissen in den Bereichen Development und Dramaturgie, sowie Produktion und Postproduktion vertiefen. Ausgerichtet wurde die Veranstaltung gemeinsam von der FilmCommission MRN und dem Bildungszentrum BürgerMedien. In insgesamt drei verschiedenen Workshops konnten die Filmcamp-TeilnehmerInnen ihr Fachwissen in den Schwerpunktthemen Storyline und Character Development, Regie und Schauspielführung, sowie Schnitt und Animation vertiefen. Mit Philomena Höltkemeier, Martina und Monika Plura sowie Dr. Marc Reisner standen den Campteilnehmern ExpertInnen zur Verfügung, die selbst jahrelange Erfahrung im Filmgeschäft gesammelt haben. Sie vermittelten nicht nur Theorie, sondern arbeiteten auch praktisch mit den jungen FilmemacherInnen an ihren verschiedenen Projekten und gaben viele nützliche Tipps.
Neben dem Programm das ihnen geboten wurde, konnten die TeilnehmerInnen das Camp nutzen, um sich untereinander zu vernetzen und über ihre bisherigen Erfahrungen auszutauschen. Dabei kam einiges zusammen, denn die TeilnehmerInnen kamen aus den verschiedensten Bereichen: Vom Kurzfilmer, der bereits mehrmals beim Kurzfilmfestival „Zum Goldenen Hirsch“ teilgenommen hat, über Studierende und Auszubildende aus dem Medienbereich, bis hin zu zwei Imagefilmern, die gerade ihre eigene Firma aufbauen, war alles vertreten.

 „Ich freue mich sehr, dass diese Veranstaltung so gut angekommen ist“, erklärt Michael Ackermann, der Filmcommissioner der Metropolregion Rhein-Neckar und Mitorganisator des Filmcamps. „Das Filmcamp zeigt, dass auch bundesländerübergreifende Kooperationen erfolgreich umgesetzt werden können.“ Die jungen FilmemacherInnen jedenfalls sind sich einig: „Wir haben in den letzten Tage viele neue Impulse bekommen, die uns für unsere weitere Arbeit sehr nützen.“


Diese Webseite nutzt Cookies
Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher.
Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklören Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.