Offene Kanäle seit heute extrem scharf!
21.04.2021
Das Bürgerfernsehen in Rheinland-Pfalz wird ab dem 21. April 2021 ausschließlich im hochauflösenden HD-Format im Kabelnetz verbreitet.

Für die Menschen vor den Fernsehgeräten verbessert sich damit die Bildqualität deutlich. Aufgrund von organisatorischen Vorgaben durch Vodafone ist mit der Umstellung auf HD-Qualität leider auch ein Wechsel des bisherigen Programmplatzes verbunden. Daher ist es erforderlich, dass Sie an Ihrem Empfangsgerät einen Sendersuchlauf durchführen um den OK in Ihrer Region in die Programmliste (wieder) aufzunehmen.

Informationen dazu erhalten Sie direkt bei Ihrem örtlichen Fachhändler oder bei Ihrem Kabelnetzbetrieber. Bereits am 3. Mai 2021 endet die bisherige Verbreitung auf dem bisherigen Programmplatz in SD-Qualität.

Häufige Fragen und Antworten zur HD-Umstellung

– Wie kann ich erkennen ob mein Fernseher bereits HD-fähig ist?

Sehen Sie in der Bedienungsanleitung nach. Alle modernen Flachbildfernseher die in den letzten 10 Jahren gekauft wurden, sind normalerweise HD-fähig. Ganz sicher können Sie sein, wenn Sie bereits andere Sender wie z. B. „Das Erste HD“ oder „ZDF HD“ in ihrer Senderliste haben. Führen Sie im Zweifelsfall zunächst einen Sendersuchlauf aus.

– Benötige ich zum Empfang meines OK ein kostenpflichtiges „HD-Programmpaket“ des Kabelnetzbetreibers?

Nein. Das Bürgerfernsehen in RLP  wird auch in HD weiterhin unverschlüsselt im Kabelnetz verbreitet. Sie brauchen daher weder kostenpflichtige Programmpakete zuzubuchen noch benötigen Sie zum Empfang ein s. g. CI-Modul samt Smartcard des Kabelnetzbetreibers.

Wer kann mir bei Fragen weiterhelfen?

Die Medienanstalt Rheinland-Pfalz hat eine kostenlose Rückruf-Hotline zur HD-Umstellung unter 0621 545 60 230 (Festnetztarif) eingerichtet, an die sie sich jederzeit mit ihren Fragen wenden können. Darüber hinaus können Sie sich jederzeit an die Servicehotline des Kabelnetzbetreibers (Vodafone Kabel Deutschland 0800 7242643, kostenlos) oder auch einfach an Ihren örtlichen Fachhändler wenden.

[mehr]

 





16.07.2021
Flutkatastrophe