9. Filmcamp Südwest
LÜ105009-FC01/22
 
Start: Kick-Off Veranstaltung

Termin: 07. Mai 2022 (Samstag)
Uhrzeit: 10:00 – 18:00 Uhr
Ort: Musikpark Mannheim | Hafenstraße 49 | 68159 Mannheim
Webseite: https://filmcampsuedwest.bz-bm.de/

Programm:

Allgemeine Vorstellung des Projektes. Was ist das Thema des Dokumentarfilms?

Die Coaches Gerry Brosius und Ron Kellermann stellen sich vor, danach gegenseitiges Kennenlernen der Kursteilnehmer*innen.

Hierbei werden die Vorstellungen der Kursteilnehmer*innen mit den Anforderungen des Filmprojektes abgeglichen.

Input 1: Kurze Erklärung und Einführung in den Dokumentarfilm

Durch das Kennenlernen und die Projekteinführung sind die Basisinfos gegeben, so dass die Teilnehmer*innen in Gruppen (Filmische Gewerke) eingeteilt werden können.

Gruppe 1: Regie und Produktion
Gruppe 2: Drehteams, bestehend aus Kamera und Ton
Gruppe 3: Postproduktion, Bild und Tonschnitt

Diese Gruppen werden sich über den Herstellungszeitraum des Filmes selbst organisieren. Dabei werden die klassischen Herstellungsphasen durchlaufen. Konzept und Drehbuch, Vorproduktion, Produktion, Postproduktion.

Input 2: Die Umsetzung eines Dokumentarfilms
Wie mache ich einen Dokumentarfilm, auf was muss geachtet werden? Wie gehe ich mit meinen Filmprotagonist*innen um? Welche Möglichkeiten gibt es, um entsprechenden Bilderwelten zu drehen? Wie strukturiere ich diesen komplexen Prozess? Was ist ein Gesprächsschnitt bzw. Filmschnitt?

Input 3: Die Auswahl der Filmprotagonist*innen – Wie porträtiert man diese filmisch?
Hier werden noch keine echten Protagonist*innen konkret ausgewählt, die endgültige Festlegung findet zu einem späteren Zeitraum statt. Viel mehr geht es um erste Überlegungen und folgende Fragestellungen: Wie nehme ich Kontakt auf, wie bereite ich die Protagonist*innen auf das Projekt vor. Der menschliche Umgang ist das Wichtigste!

Input 4: Dokumentarfilme erzählerisch gestalten
Unterhaltsamkeit und guter Inhalt? Das geht! Storytelling ist eine Methode der Entwicklung von Inhalten. Mit ihr lassen sich dokumentarische Stoffe lebendiger, spannender, emotionaler und unterhaltsamer darstellen. Themen und Botschaften werden konkreter und sind leichter nachvollziehbar. Die fiktionale Dramaturgie stellt dem Storytelling einen ausdifferenzierten Fragekatalog zur Verfügung, der weit über die journalistischen W-Fragen hinausgeht und beim bloßen Erzählen von Geschichten mit dem Ziel, Inhalte unterhaltsamer darzustellen, nicht stehen bleibt.

Letztlich werden alle Arbeitsschritte, die im Herstellungsprozess essenziell sind, vorgestellt und besprochen. Dies soll den Teilnehmer*innen einen ersten Überblick verschaffen.

In den darauffolgenden Sessions (online bzw. in Präsenz) werden die Themen dann nach Bedarf genauer beleuchtet und in Absprache mit den Teilnehmer*innen gemeinsam festgelegt.

Weitere Informationen unter: https://filmcampsuedwest.bz-bm.de/
 
Titel9. Filmcamp Südwest
KategorieTV
Seminarnr.LÜ105009-FC01/22
OrtMannheim
Termin(e)07.05.22 10:00 - 18:00 (Samstag)
Dozent*inGerry Brosius
Ron Kellermann
VeranstalterLänderübergreifende Veranstaltungen
Plätze12/15

Zusatzinformationen
  • Kosten: 10€ erhoben vom BZBM für
  • max. Teilnehmer*innen: 15

 

Das Seminar hat bereits stattgefunden